Sonntag, 25. September 2016

Plattdütsch küern! Jeweils am ersten Mittwoch eines Monats trifft sich der plattdeutsche Stammtisch

Wu geit et? - Plattdütsch küern!

Jeweils am ersten Mittwoch eines Monats trifft sich der plattdeutsche Stammtisch im kleinen Saal der Gaststätte "Haus Heimsoth" Berghofer Str. 149 um 17:00 Uhr zu Dönekes und Vertellkes. 
Zum Abschluss der Treffen werden plattdeutsche Lieder mit Akkordeonbegleitung gesungen.
Interessierte sind herzlich willkommen.
Was sie erwartet, beschreibt Reinhard Meise so:

„Ümmer am aisten Mittwoch im Monat“

Ümmer am aisten Mittwoch im Monat dreäpet sik de Frönne van de Plattdütsche Sproake midden im Doarpe bi „Pirsek“, um fief Uhr. Do vertellen se sik Dönekes, Geschichten, Anekdoten un derglieken - un singen daet se auk.Do es de Daine, dat Lörken, de hiet ümmer schoine Geschichten te vertellen. Odder de twedde Vörsitzende, de Dieter, de ümmer bi de „Dörpemsche Locht“ en tweddes Mol singen well. Un schoin es et, dat Dolores den Trecksack spielt. Burkhard, uese Historiker, hiet vielle Bäuker van de Plattdütsche Sproake un ümmer wat vörteliesen. Un van Elli hört vi Geschichten van eärm Va, vam Bäcker un  vam Schmachtlappen. Robert vertellt vam rousigen Nachthiemd met de viellen Knoipe, Irmgard vanne Eäräppelernte un Friedhelm van de nigge Gesundheitsreform. Un auk die viellen annern Lü, de ümmer wat te vertellen hänn, mäken den Oabend aist richtig schoin. Auk de Schauspiel-Tropp hiet vielle Uptritte im Joahr un de Lü freit sik doröwer.Sau es dat Joahr al vörbie, Wiehnacht steiht vör de Dör un dat nigge Joahr es bolle do un dann gait et im Januar al wier los: 
„Ümmer am aisten Mittwoch im Monat“ 
http://heimatverein-berghofen.de/Die-Aktivitaeten/Plattdeutscher-Stammtisch/

Der 100 und 101. Plattdeutsche Stammtisch

Der 100 und 1ste Plattdeutsche Stammtisch trifft sich am 5. Oktober 2016 im Haus Heimsoth,

Die erste Unterrichtsstunde (Anfänger u. Fortgeschrittene) für das Westmärker (Dortmunder) Platt  ist am 5. November 2016 um 10.40 Uhr im Awo-Haus-Hombruch (rechtzeitige Anmeldung erwünscht). Mehr auf den Seiten der beiden Heimatvereine. Dringend gesucht werden noch Bilder vom aufgeführten westfälischen Tanz Siebensprung, auch wenn sie verwackelt sein sollten.

Bilder von der Auftaktveranstaltung vom 10.09.2016 des neu gegründeten Hombrucher Geschichtsvereins

Gründungsmitglieder (rechts Bezirksbürgermeister Semmler) und Gäste bei der Eröffnungsansprache des 1. Vorsitzenden Hans Tibbe im Awo-Haus-Hombruch
Eröffnungsansprache Hans Tibbe

wie oben, links Bezirksbürgermeister Semmler, rechts Vertreter der Dortmunder Presse

wie oben

Der "Pastauer" (Dieter Tillmann) und der "Su-egehaier" (Schweinehirt) (Ralf Konecki) unterhalten sich auf Westmärker Platt über den Weg von Dortmund nach Barop und zum Himmel
 
Ein weiteres Lied auf plattdeutsch: Dolores Jäger spielt Akkordeon, in der Mitte mit dem schwarzen Kleid singt Elli Reuter, die zahlreiche Lieder ins Berghofer Platt übertragen 

Dienstag, 12. März 2013

Informationen zur Geschichte Dortmunds und der ehemaligen Grafschaft Mark sind sehr gut recherchierbar und gut beschrieben. 

Doch die Sprache - die Plattdeutsche Sprache - bleibt auf der Strecke. Dieser Blog soll das nun ändern und sich hauptsächlich mit der Niederdeutschen Sprache des Dortmunder Sprachraumes auseinandersetzen, damit die Sprache nicht in Vergessenheit gerät und somit erhalten bleibt.

Dieses Projekt soll dabei helfen, die Sprache in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten

Viel Spaß beim Lesen und mitarbeiten !

Inke Ulenspeigel
Euer Eulenspiegel

Schulte Wuordelbuk un "Weltkultur"

Wat sind de Menschen doch verschieden
van Kopp un Faut un Posetur;
et giëtt op düëse Welt hienieden
niemols de glieke Kreatur.

Dä äine hiëtt twäi linke Hänne,
dä annere hiët Haore drin,
dä drüdde driëgget falsche Teähne,
im Koppe ower `n grauten Pinn.

Dä äine driëgget Bietellocken,
mäint wunners noch, wu scheun dat wör,
dä annere köft sik Siedensocken
un beld`t sick in, hä ställt` wat vüör.

In äinem ower sind se ennig
un laupet alle drächter heär:
wu wät me ohne Arbäit hennig
en dicken Toto-Milljonär.

Un uëse Wiewer stört all lange
met Stift un Farwe dä Natur,
se dreäget Köppe "van de Stange"
un schmachet füör ne Sportfigur.

Se scheämt sick nit, met Minirock
un "uowen ohne" rümtelaupen,
doch alls betahlen maut de Bock,
un allen "sexy" maut hä kaupen.

Betrachet nu dat graute Wunner
van "Einheitskopp" un "Weltkultur",
käm doch vam Baum de Ape runner,
dann wör en biëttken meähr Natur.